Slider Traeger 05
Slider Traeger 04
Slider Traeger 03
Slider Traeger 02
Slider Traeger 01
Slider Traeger 06

Gestaltung der Notbetreuung

GärtnernIm Zuge der allgemeinen Kitaschließungen wegen des Coranavirus wurde auch in unserer Kita eine Notbetreuung eingerichtet. Zu Beginn unserer Notbetreuung wechselten noch häufig die Vorgaben, welche Kinder nun einen Anspruch auf Notbetreuung haben. Nachdem auch das geklärt war, kamen wir rasch zu einer guten Regelung. In anfangs fünf Kleingruppen (1x Krippe, 2x Kindergarten und 2x Hort) mit je maximal fünf Kindern trafen wir uns in den verschiedenen Gruppenräumen und jede Gruppe wurde an jedem Tag von zwei Mitarbeiter/innen betreut.

Das klingt beschaulich und gemütlich, musste sich aber erst einschleichen, denn am Anfang waren die Kinder sehr verunsichert wegen der völlig veränderten Situation. Es gab beim Kommen Tränen wegen fehlenden Freunden, anderen Erziehern, fremden Gruppenräumen, ungewohntem Spielzeug usw.

Durch die gleichbleibende Zusammensetzung der Kindergruppen konnten die Kinder jedoch bald wieder Spielkontakte knüpfen, neue Freundschaften aufbauen und fanden Gefallen daran, in anderen Gruppenräumen mit unbekanntem Spielzeug zu spielen.

Weiterlesen: Gestaltung der Notbetreuung

Die Kita in Zeiten von Corona

Als sich zu Beginn des Jahres 2020 das Corona-Virus in China breit machte, schien das, bei aller Tragik, weit entfernt. Wir hier in Europa lebten unser Leben in gewohnter Manier weiter und überhörten die warnenden Stimmen, die Recht behielten, denn schon bald war das Virus in Europa und schließlich auch in Deutschland und Bayern angekommen.  Als dann am 13.03.2020 die bayerische Staatsregierung alle Schulen und Kitas von Amts wegen schloss, war die Betroffenheit bei Eltern, Leitung und Team groß und es musste rasch gehandelt und organisiert werden. Der Katastrophenfall wurde ausgerufen!

Sie als Eltern standen vor der Herausforderung, quasi über Nacht eine Kinderbetreuung abseits der Kita und der Großeltern auf die Beine zu stellen, was für alle Berufstätigen bedeutete, mit dem Chef  über eine mögliche Beschäftigung im Homeoffice zu verhandeln und sich gut mit dem Partner abzustimmen, um die Betreuung der Kinder zu gewährleisten. Nur wenige Eltern in systemrelevanten Berufen hatten die Möglichkeit, ihre Kinder weiterhin in der gewohnten Kita betreuen zu lassen. Alle anderen waren gezwungen, sich über einen längeren Zeitraum mit ihren Kindern, die weder die öffentlichen Spielplätze aufsuchen, gewohnten Freizeitaktivitäten wie Fußballtraining oder Ballett nachgehen, noch sich mit mehreren Freunden treffen durften, zu Hause aufzuhalten. Wir hoffen, dass Sie alle bisher diese Zeit gut im Sinne der Familie nutzen und bewältigen konnten.

Weiterlesen: Die Kita in Zeiten von Corona

Rückblick zum "Tag der offenen Türe"

Herzlich Willkommen zum „Tag der offenen Tür“ hieß es am 15. Februar 2020! Das Kita-Team hatte wieder abwechslungsreiche Mitmachangebote aus allen Bereichen vorbereitet und die Kinder nahmen diese auch gerne an. Ein umfangreiches Programmblatt informierte darüber und die Auswahl fiel manchen Besuchern schwer. Die Elternbeiräte luden mit Kaffeeduft und köstlichem Kuchen zu einer kleinen Stärkung ein. Vielen Dank an die Spender und an alle Helfer, besonders Frau Glas und Frau Klein! Popcorn und frisch gebackene Waffeln gehören natürlich auch dazu.

Ein besonderer Höhepunkt ist es stets, wenn sich der Vorhang des Kasperletheaters öffnet: „Kasperle am Schlagbaum“ hieß das das spannende und heitere Stück.

Der Tag war rundum gelungen. Interessierte Eltern erhielten Einblick und Informationen durch das Team und andere Eltern, Kinder hatten Freude bei den Angeboten, beim Schminken, beim Experimentieren, beim Werken, … und auch einige interessierte Bewerber machten sich ein Bild von unserer Kindertagesstätte.

Unser Team meisterte die Repräsentationsaufgabe professionell und gut gelaunt.
Wir können auch sehr stolz auf unsere Kita sein!

tagtag2

 

 

 

 

 

 

Rückblick Faschingsball

Auch dieses Jahr läuteten wir die närrische Zeit wieder mit unserem Kinderfaschingsball ein. Am 01.02.2020 war es soweit. Die Mitglieder der AG Fasching und einige Eltern trafen sich, um alles aufzubauen und vorzubereiten. Innerhalb kurzer Zeit wurde die Oswald-Merk-Halle in ein kunterbuntes Reich der Tiere verwandelt. Für jeden war etwas dabei: Basteltische für kreative Arbeiten, ein Nebenraum für unsere Kleinsten und natürlich ein umfangreiches Spiele- und Tanzprogramm!

Jeder Mitarbeiter stellte ein Tier da, welches jeweils ein bestimmtes Spiel mitbrachte. Bei der Katze durften die Kinder Fische aufwickeln, das Reh brachte Kastanien zum Wettlauf mit. Der Hahn, welcher für den Fuchs einsprang, spielte mit den Kindern: „Der Fuchs geht um“. Zum Schluss durften Kinder und Erwachsene bei der Kuh Schokoküsse um die Wette essen. Nach jeder erfolgreichen Spielerunde hatte das jeweilige Tier eine Bonbon-Rakete dabei, die natürlich bis auf den letzten Rest geplündert wurde.

Zwischen den Spielrunden regte unser DJ die Besucher mit Musik dazu an, das Tanzbein zu schwingen oder eine Polonaise durch die ganze Halle zu bilden. An unserem zusammengetragenen, reichhaltigen Buffet konnten sich Kinder und Erwachsene ausgiebig stärken.

Zum Abschluss ließen alle gemeinsam ein Schwungtuch mit unzähligen, bunten Luftballons schwingen.

Auch dieses Jahr hatten wir während des gesamten Ablaufs starke Unterstützung von Frau Lötschert-Sailer, die die Moderation übernahm und mit ihrer professionellen und sympathischen Art dem Programm eine besondere Note verlieh.

In der Küche und am Verkauf, sowie beim Aufräumen wurde von fleißigen Eltern tatkräftig mitgearbeitet, was ebenfalls zu einem reibungslosen Gelingen beitrug.

Nochmals herzlichen Dank an alle Helfer und Organisatoren, die uns jedes Jahr wieder einen so tollen Faschingsball ermöglichen!

12

 

 

 

 

 

Geschenk mit Herz

Auch in diesem Jahr nahm unsere Kita in der Adventszeit wieder an der Aktion „Geschenk mit Herz“ teil. Diese Aktion verbindet Kinder und deren Familien aus Deutschland mit bedürftigen Kindern weltweit, die in Armut, Krieg und Ungerechtigkeit leben und ohne Perspektive und Schutz aufwachsen müssen.

Schon seit einigen Wochen durften wir zusehen, wie der Geschenkestapel in unserem Eingangsbereich immer größer wurde. Zum Abholtermin waren es rund 50 bunte Päckchen, die von den Kindern mit ihren Eltern oder in der Gruppe für bedürftige Mädchen und Jungen gepackt wurden.

Unsere Kindergartenkinder halfen fleißig dabei, die Pakete in den kleinen Laster zu laden. Wir freuen uns über die Spendenbereitschaft und sind stolz darauf, jedes Jahr so viele Pakete weiter geben zu können.

1

2

 

 

 

 

 

 

Leitershofer Dorfweihnacht

„Alle Jahre wieder…“

Auch dieses Jahr beteiligten sich die Kinder, Eltern und das Kita- Personal an der Leitershofer Dorfweihnacht. Im Vorfeld stellten die Kinder aus allen Gruppen und Bereichen tolle Dinge her, die an unserem „St. Oswald- Stand“ verkauft werden konnten. Es entstanden wundervolle Dinge und jedes Kind war auf „sein Werk“ besonders stolz.

Einige Kinder übten gemeinsam mit dem pädagogischen Personal einen Tanz und ein Lied ein. In den letzten Tagen vor der Dorfweihnacht stieg die Vorfreude bei allen ins Unermessliche - jeder konnte es kaum erwarten, sein Werk präsentieren zu können.

Am 7. und 8. Dezember war es dann endlich soweit. Die Besucher der Leitershofer Dorfweihnacht erwartete ein liebevoll gestalteter Stand mit allen hergestellten Kleinigkeiten der Kinder und mit frisch zubereiteten Waffeln. Neben dem Stand konnten, wie auch schon in den vorangegangenen Jahren, Kerzen gezogen werden.

Am Sonntag durften unsere Sänger und Tänzer ihr eingeübtes Lied und den Kerzentanz zum Besten geben. Am Treffpunkt zogen alle ihre Kerzenflammenstirnbänder an – alle waren sehr aufgeregt und konnten es kaum erwarten, auf die Bühne zu treten. Auf der Bühne sangen die Kinder aus vollem Halse und tanzten stolz ihren Kerzentanz mit. Im Anschluss gab es für diesen tollen Auftritt einen verdienten tosenden Applaus. Zum Dank gab es für alle einen Gutschein für einen leckeren Kinderpunsch, an dem man sich die kalten Hände wärmen konnte.

Alles in allem war auch diese Dorfweihnacht wieder ein voller Erfolg- nicht nur für die Erwachsenen, sondern besonders für unsere Kinder, die mit stolz geschwellter Brust ihre „Werke“ zeigen und zum Besten geben konnten.

-und was gibt es Schöneres als vor Freude glänzende Kinderaugen in der Adventszeit?

In diesem Sinne wollen wir uns recht herzlich bei allen Eltern, die mitgewirkt haben und unserem gesamten Kita- Team bedanken. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

 

standAuftritt

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick St. Martin

Dieses Jahr stand der Gottesdienst zu St. Martin unter dem Motto:Pferd

„Eine ganz besondere Wärme“

Gemeinsam wurde vorab in den einzelnen Kindergartengruppen das Thema Wärme und Kälte erfahren / erlebt. In durchgeführten Experimenten oder auch im Garten haben wir die Kälte im Außenbereich schon gefühlt. Die Kinder überlegten, wie kann ich Wärme außer durch eine Kerze oder eine Decke geben und wie kann ich Wärme von einem anderen bekommen.

Wir können Wärme an andere weitergeben, indem wir ein Kind mitspielen lassen, es nicht auslachen, ihm helfen und vielleicht auch einmal beschützen oder verteidigen. Dann wird es warm in unserem Herzen, dann fühlen wir uns wohl und sind glücklich.
Aber wie können wir Wärme von anderen empfangen? Vielleicht durch eine helfende Hand, eine Umarmung, eine liebe Geste oder ein offenes Ohr. Ja, dann wenn ich gesehen und gehört werde, fühle ich mich erwünscht und willkommen, dann spüre ich die Wärme in mir. So können wir die Wärme, die wir in uns tragen miteinander teilen und uns gegenseitig ein Lächeln schenken.

Am Ende des Gottesdienstes wurde noch einmal konkret das Thema Teilen sichtbar. Auf dem Kirchplatz taten sich alle zusammen und stellten sich in kleinen Kreisen auf. Jeder teilte sein erhaltenes Martinshörnchen mit seinem Nachbarn. So hatte am Ende jeder ein leckeres Hörnchen und allen hat es sichtlich gut geschmeckt.

Am Abend feierten wir bei bestem Wetter unseren St. Martinsumzug. Am Brunnenplatz führten die Hortkinder das Martinsspiel auf, was bei den Besuchern sehr gut ankam. Danach ließen wir den Abend bei leckeren Leberkässemmeln und Kinderpunsch und Glühwein ausklingen.

 

Kontakt

Katholische Kindertagesstätte
St. Oswald
Riedstr. 20
86391 Stadtbergen
Leitung: Angelika Hafner

Telefon: 0821-438625
Fax: 0821-8107817
E-Mail: info@kita-leitershofen.de
Öffnungszeit: 7-17 Uhr
Bürozeit: 9-14 Uhr

 

 

Little Bird

LittleBird 2018

Stellenangebote

Stellenausschreibung Erz. 20 page 001

Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.